Rechtsstaat gegen Pressefreiheit

Sir William Blackstone, englischer Jurist und Richter im 16. Jahrhundert, soll einmal in seinem „Kommentar zum Recht in England“ gesagt haben: „Es ist besser, dass zehn Schuldige entkommen, als dass ein Unschuldiger verfolgt wird.“

Diesen Satz nehmen sich regelmäßig Pressevertreter eines bestimmten Qualitätsniveaus nicht zu Herzen. Bereits im Ermittlungsverfahren oder bei laufender Hauptverhandlung wird durch eine Art der Berichterstattung massiver Druck auf Verfahrensbeteiligte aufgebaut, welcher unter Umständen dafür verantwortlich ist, dass Unschuldige, wie sich nachträglich herausstellt, zu Unrecht in Untersuchungshaft saßen.

Ein gutes Beispiel wird unter dem Link aufgezeigt.

Rechtsanwalt Steffen Dietrich, Berlin

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Faydon (1 comments) sagt:

    Hallo,
    ich würde gerne den angebotenen RSS Feed abonnieren. Leider treten hier Kommunikationsprobleme auf. Ein Feed Prüfer http://feedvalidator.org/ äußert sich dann auch wie folgt zu Ihrem RSS Feed (dort gibt es auch noch weitere Hilfen).

    „This feed is valid, but interoperability with the widest range of feed readers could be improved by implementing the following recommendations.
    – Feeds should not be served with the „text/html“ media type
    – Your feed appears to be encoded as „UTF-8“, but your server is reporting „US-ASCII““

    Vielleicht können Sie hier etwas tun. Meine Mailadresse haben Sie ja für den Fall einer Benachrichtigung über eine Verbesserung :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.