Ansehen von Rechtsanwälten

Nicht immer hatte der Rechtsanwalt ein so hohes Ansehen wie heute. Friedrich Wilhelm I, besser bekannt als der Soldatenkönig, soll in einer Kabinettsorder im Jahre 1726 verkündet haben:

Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, daß die Advocati wollene Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.

Nachzulesen unter Wikipedia oder im Juristen Brevier von Gottfried Heindl und Herbert Schambeck.

Rechtsanwalt Steffen Dietrich, Berlin

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Jones (17 comments) sagt:

    Wenn man sich in Frankfurt mal umschaut stellt man fest: Sie tragen auch heute noch knielange Wollmäntel.

  2. Konstantin Stern (63 comments) sagt:

    Zu den Prestigeverlierern gehören der Beruf des Rechtsanwaltes und der des Politikers. Das Ansehen der Rechtsanwälte lag bis Ende der 90er Jahre immerhin bei 37 Prozent, inzwischen zählen nur noch 27 Prozent diesen Beruf zu denjenigen, vor denen sie ganz besondere Achtung haben.

    Quelle: Allensbach 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.