Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. egal (12 comments) sagt:

    Wobei man schon anmerken sollte, dass o.g. Legaldefinition schon arg am Bestimmtheitsgebot kratzt.

    Die Entscheidung des BGH im letzten Jahr zum Fall Emig zeigt die Weite dieser Definition. Da wird der Chefredakteur der Sportabteilung des Hessischen Rundfunks – ein Sportreporter! – wg Untreue als Amtsträger verurteilt.

    Warum? Wegen der Aufgabe der Sicherstellung der unerlässlichen Grundversorgung der Bevölkerung mit Rundfunkprogrammen… Nunja, darauf muss man erstmal kommen…

  2. Konstantin Stern (63 comments) sagt:

    @StGB

    geändert und verlinkt. Danke.

  3. StGB (1 comments) sagt:

    Ich denke man sollte das Zitat insofern vervollständigen, dass man das Gesetz erwähnt, woraus die Legaldefinition entommen wurde.

    Bei einem Strafrechtsblog ist das StGB – hier ja auch zutreffend – naheliegend, aber aufgrund von Nebengesetzen und StPO für unkundige Leser nicht immer nachvollziehbar.

    MfG

  1. 5. März 2014

    […] der strafgerichtlichen Praxis kommt es tatsächlich ab und an vor, dass Privatpersonen sich als Amtsträger ausgeben. Inwiefern dies strafbar ist, wollen wir heute im Rahmen unserer wöchentlichen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.